Nach dem Studium

  • Journalistische Arbeitsfelder

    Journalistische Arbeitsfelder

    Wo kann ich später arbeiten?

    Die am Institut für Journalistik der TU Dortmund ausgebildeten Wissenschaftsjournalisten sind nur für die Arbeit in Wissenschaftsredaktionen von Fach- und Massenmedien (Print, Hörfunk, Fernsehen und Online) geeignet. Außerdem können sie ihr Fachwissen auch in klassischen Ressorts wie Nachrichten, Politik, Wirtschaft, Kultur und Lokales einbringen.

    Wenngleich der Studiengang eine klare journalistische Ausrichtung hat, gehören in der späteren Berufspraxis aber auch Presse- und Öffentlichkeitsabteilungen von Forschungsorganisationen, Hochschulen und forschenden Unternehmen zu den möglichen Arbeitsfeldern. Schließlich bietet sich dank des interdisziplinären Studiums auch eine Tätigkeit in Museen oder in der Politikberatung an. Die immer im Wintersemester angebotene, offene Vortragsreihe "Die Wissensmacher - Arbeitsfelder für Wissenschaftsjournalisten" gibt einen Überblick über die vielfältigen Berufsmöglichkeiten.

    Und wie sind später meine Chancen?

    Generell gilt: Wenn es den Medien allgemein gut geht, haben auch angehende Wissenschaftsjournalisten bessere Chancen; geht es den Medien schlechter, sinken somit auch die Chancen für Absolventen dieses Studiengangs. Dennoch lässt sich darüber hinaus die Prognose wagen, dass Wissenschaftsjournalisten derzeit im Vergleich zu Spezialisten anderer journalistischer Genres gute Chancen haben.

    Dies zeigt der regelrechte Boom von Wissens- und Wissenschaftsformaten in den Medien, bei denen offenbar ein enormer Nachholbedarf besteht. Dies zeigen aber auch die durchweg positiven Reaktionen der Medienpartner auf unser Ausbildungskonzept, das einige sogar als das "erste systematische Ausbildungskonzept für Wissenschaftsjournalisten in Deutschland" bezeichnet haben. Das Interesse an Volontären aus den ersten Jahrgängen scheint dies ebenfalls zu bestätigen - von Spiegel Online und Focus bis WDR, ZEIT und ZDF.

    Ich strebe keine akademische Karriere an. Reicht der Bachelor-Abschluss oder welchen Mehrwert bringt mir der Master-Abschluss für den Beruf als Wissenschaftsjournalist?

    Im Journalismus ist die Art des Abschlusses meist nachrangig, wenn es um den beruflichen Aufstieg geht. Insofern bietet der Master-Abschluss keinen exklusiven Zugang zu Führungspositionen in Redaktionen. Das Master-Studium fördert jedoch Fähigkeiten, die den beruflichen Aufstieg begünstigen können. So wird im Master-Studium zum einen das Fachwissen im Zweitfach vertieft.

    Zum anderen bietet das Studium die Möglichkeit, die Erfahrungen aus dem Volontariat wissenschaftlich zu betrachten. Die Seminare im Modul Redaktionsmanagement eröffnen die Chancen, journalistische Produktionsprozesse kritisch zu reflektieren und konstruktive Lösungsstrategien für Konfliktsituationen zu entwickeln.

     

  • Wissenschaftliche Arbeitsfelder

    Wissenschaftliche Arbeitsfelder

    Eigentlich wollte ich immer in einer Redaktion arbeiten und meinen Lesern, Zuhörern bzw. Zuschauern die Welt der Wissenschaft erklären. Kann ich aber auch selbst Forscher werden?

    Ja, denn das Master-Studium mit seinem Abschluss als Master of Arts legt einen guten Grundstein für eine akademische Karriere in der "Wissenschaftsjournalismuswissenschaft". Als nächster Schritt nach dem Master-Studium bietet sich dann eine Promotion an.