Das Projektbüro Wissenswerte-Konferenz

Die Wissenswerte ist eine jährliche Fachkonferenz für Wissenschaftsjournalisten, Wissenschaftskommunikatoren und Forscher aus den Natur-, Technik- und Medizinwissenschaften, für die Programmplanung der Wissenswerte sind heute das Projektbüro TU Dortmund und Wissenschafts-Pressekonferenz (WPK) zuständig.

Entstanden ist das Projekt im Rahmen der Initiative Wissenschaftsjournalismus, die - angesiedelt am Lehrstuhl Wissenschaftsjournalismus der TU Dortmund - von Anfang 2008 bis Ende 2011 Weiterbildungsprogramme und Vernetzungsmöglichkeiten für Wissenschaftsjournalisten in Deutschland angeboten hat.


Die Mitarbeiter im Projektbüro


Holger Hettwer, MA

Holger Hettwer, geboren 1968, ist seit Januar 2008 zuständig für die Programmplanung der Wissenswerte, bis 2011 war er Projektleiter der "Initiative Wissenschaftsjournalismus" an der TU Dortmund.

Von 2002 bis 2007 leitete er gemeinsam mit Franco Zotta das "Qualifizierungsprogramm Wissenschaftsjournalismus". Nach dem Studium von Germanistik, Publizistik und Politologie in Münster absolvierte Holger Hettwer ein Volontariat bei Hellweg Radio in Soest, arbeitete als Radio-Redakteur und als freier Mitarbeiter für eine TV-Produktionsfirma und das WDR-Fernsehen; anschließend war er als Texter/Konzeptioner bei einer Marketingagentur tätig.

Seit Januar 2001 ist Holger Hettwer bei der Bertelsmann Stiftung, wo er sich zunächst mit der Entwicklung des Internet-Portals "Internet-ABC" befasste.

Dr. Franco Zotta

Franco Zotta, geboren 1966, war von Januar 2008 bis Ende 2011 Projektleiter der "Initiative Wissenschaftsjournalismus" an der TU Dortmund, seitdem ist er im Projektbüro Wissenswerte für die Programmplanung zuständig.

Von 2002 bis 2007 leitete er gemeinsam mit Holger Hettwer das "Qualifizierungsprogramm Wissenschaftsjournalismus". Nach der Promotion im Fach Philosophie an der Universität Münster volontierte Franco Zotta in der Kulturredaktion der tageszeitung (taz) in Bremen, für die er anschließend auch als Redakteur tätig war.

Seit 2001 arbeitet er für die Bertelsmann Stiftung und schreibt ab und an noch als freier Autor für Zeitungen (FR, ZEIT, taz) und Zeitschriften (Widerspruch).