Big on Data: Der Studienschwerpunkt im Profil

Datenjournalisten arbeiten zum Teil ähnlich wie Wissenschaftler: Sie formulieren (Recherche-)Hypothesen, analysieren Daten und erheben diese manchmal sogar selbst. Wegen dieser Nähe zum wissenschaftlichen Arbeiten ist der im Herbst 2014 neu gestartete Studienschwerpunkt Datenjournalismus in den Studiengang Wissenschaftsjournalismus integriert - ein an deutschen Universitäten bisher einmaliges Angebot.

Auf dem Weg zur exklusiven Story

Für den Journalismus bietet dieser evidenzbasierter Ansatz die Chance, die Qualität der Berichterstattung zu verbessern. Denn in Datensätzen, die über das Internet zunehmend frei zugänglich sind, verstecken sich relevante und oft exklusive Geschichten. Ein weiterer Vorteil: Datenbasierte Rechercheergebnisse lassen sich oft besonders gut anschaulich machen - ob als interaktive Animation im Online-Journalismus oder als Grafik im Print- und TV-Journalismus.

Der interdisziplinäre Studienschwerpunkt Datenjournalismus verbindet die dafür erforderlichen Kompetenzen, im einzelnen:

  • Daten-Kompetenz: Die Kompetenzen zur zu Analyse von Daten vermitteln Dozenten der Fakultät Statistik, einem weiteren Alleinstellungsmerkmal der TU Dortmund.
  • Visualisierungs-Kompetenz: Aus dem Bereich der Informatik lernen angehende Datenjournalisten u.a. Methoden zur grafischen Visualisierung.
  • Datenjournalistische Kompetenz: In datenjournalistischen Projekten entstehen möglichst exklusive Storys, zum Teil direkt in Kooperation mit renommierten Medienhäusern und Datenjournalisten. Ergänzt werden diese praktischen Veranstaltungen durch spezialisierte Lehrveranstaltung, welche das Arbeitsfeld genauer skizzieren - etwa zu rechtlichen Aspekten des Datenzugangs für Journalisten.

Damit sensibilisiert der Studienschwerpunkt Datenjournalismus für einen kompetenten Umgang mit Daten - ein Verständnis, das in der Medienöffentlichkeit oft noch fehlt.

In Datensätzen, über das Netz zunehmend frei zugänglich, verstecken sich relevante und oft exklusive Geschichten. Journalisten, die diese Geschichten erzählen wollen, benötigen kein abgeschlossenes Statistik- oder Informatikstudium, aber Werkzeuge aus diesen Disziplinen helfen – und  ermöglichen einen Datenjournalismus, der über die bisherigen Standards vielleicht noch hinausgehen kann.

Bewerbungen

Interessierte für den Studienschwerpunkt Datenjournalismus bewerben sich online auf einen Studienplatz im Bachelorstudiengang Wissenschaftsjournalismus. Bei erfolgreicher Bewerbung, Einschreibung und Zulassung können sich die Studierenden in den ersten Wochen des Studiums für einen Schwerpunkt entscheiden.

Alle Informationen zu Zulassungsvoraussetzungen und Co.

Bewerbungen sind bis zum 15. Juli des jeweiligen Jahres über das zentrale Online-Bewerbungsportal der TU Dortmund möglich.

Link zum Bewerbungsportal der TU Dortmund


Zurück zur Hauptseite Datenjournalismus in Dortmund
Bildrechte Foto oben: flickr.com/Christiaan Colen